Freie Wähler im Kreistag beantragen Strategiekonzept

pm/fw: Mit seiner Entscheidung in Nürtingen auf dem Säer neu zu bauen und die Häuser in Kirchheim, Ruit und Plochingen zukunftsfit zu machen, hat der sich der Esslinger Kreistag grundsätzlich für das Modell der wohnortnahen Versorgung ausgesprochen.

Dieses richtige Grundprinzip ist nach Auffassung der Fraktion Freie Wähler auf Dauer nur zu gewährleisten, wenn alle Krankenhäuser des Landkreises in ein langfristig tragfähiges Gesamtkonzept eingebunden werden.

„Der Wettbewerb auf dem Gesundheitsmarkt wird sich weiter verschärfen. Es werden nur die Häuser medizinisch und wirtschaftlich die Nase vorn haben, die strategisch richtig aufgestellt sind. Dabei sind Schwerpunktbildungen ebenso erforderlich wie die Abstimmung mit anderen Krankenhausträgern im Landkreis Esslingen und in den angrenzenden Räumen. Ebenso notwendig ist die Berücksichtigung der privaten Dienstleister auf dem Gebiet der ambulanten Medizin“, umreißt der Fraktionsvorsitzende Alfred Bachofer die Zielrichtung eines umfassendes Antrags, der in der Kreistagssitzung am 6. April eingebracht wurde.

Angesichts eines enormen Investitionsvolumens von mehr als 100 Mio € in den kommenden Jahren fordern die Freien Wähler sowohl ein langfristiges Gesamtkonzept für alle Kreiskrankenhäuser wie auch grundlegende Überlegungen zur Weiterentwicklung der einzelnen Standorte. „Die Veränderungen der medizinischen Landschaft und der ständig steigende Kostendruck zwingen uns dazu, die Leistungspalette weiter zu verbessern und den baulich/technischen Stand der Häuser in Kirchheim, Plochingen und Ruit zu aktualisieren. Allerdings können erst auf der Basis verlässlicher Daten die Maßnahmen auf den Weg gebracht werden, die die von uns stets eingeforderte Patientennähe und medizinische Qualität gewährleisten“, betont der Krankenhaussprecher der Freien, Bürgermeister Eugen Beck aus Plochingen.

Die Freien Wähler verweisen auf die äußerst angespannte Haushaltslage von Landkreis und Kommunen und die bereits bestehenden Vorbelastungen durch die beschlossenen Baumaßnahmen in Nürtingen und Kirchheim. Es muss daher mit allem Nachdruck versucht werden, die Finanzierungskraft des neu gebildeten Eigenbetriebs Krankenhäuser zu stärken, um Subventionen aus dem allgemeinen Haushalt weitgehend zu vermeiden. Dies ist nach Auffassung der Fraktion nur zu erreichen, wenn in partnerschaftlicher Abstimmung mit den übrigen Anbietern im Landkreis und in den angrenzenden Räumen unwirtschaftliche Doppelstrukturen vermieden und die Auslastung hochwertiger und teurer Medizintechnik gewährleistet wird. Man setzt hohe Erwartungen in das bewährte Verhandlungsgeschick von Landrat Heinz Eininger und die Erfahrung des neu gewählten Geschäftsführers Winkler und. Beides muss vor allem in den notwendigen Gesprächen mit dem Sozialministerium über die unverzichtbare Landesförderung zum Tragen kommen.

Ansprechpartner
Alfred Bachofer
Paul-Gerhardt-Straße 31
72622 Nürtingen
Fon 07022/47 09 09
Fax 07022/24 10 69
Mail A.Bachofer@gmx.net


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels