Neues Konzept für die Nürtinger Berufsschulen

Die beauftragten Architekten haben gemeinsam mit der Verwaltung sich nochmals um die Optimierung des Schulraumkonzepts für die Philipp-Matthäus-Hahn- und die Otto-Umfrid-Schule bemüht.

Das neue Konzept sieht vor, die Otto-Umfrid-Schule aufzulösen und den gesamten Gesundheitsbereich in einem Neubau der Fritz-Ruoff-Schule einzugliedern.

Damit läßt sich der Raumbedarf für die Philipp-Matthäus-Hahn-Schule teilweise zufrieden stellen. Der notwendig werdende Werkstattneubau ist entgegen bisheriger Überlegungen als getrennter Baukörper vorgesehen. Im Vergleich zum bisherigen Konzept ist diese Neuüberlegung kostenneutral. Sie ermöglicht allerdings, bisher angemietete Räume im eigenen Schulhaus unterzubringen. Dies gibt dem Landkreis neben der Reduzierung von Mietkosten auch eine stärkere Planungssicherheit.

Neue Verbundschule (Teil der Rohräckerschule) in Dettingen/Teck

Der Gemeinderat und der zuständige Ausschuß des Landkreises haben sich inzwischen auf eine Standortvariante geeinigt. Der vorgesehene Standort ermöglicht eine kurze Anbindung zum angrenzenden Hallenbad, aber auch zu den Sportstätten.

Die Gemeinde Dettingen bemüht sich derzeit um die baldige Rechtskraft des Bebauungsplanes. Nach dem derzeitigen Stand wird der Landkreis gemeinsam mit der Gemeinde die notwendigen Grundstückskaufverhandlungen selbst vornehmen.

Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule in Kirchheim unter Teck

Zur Befriedigung des dortigen Raumbedarfs ist abschließend zu klären, in wieweit eine erheblich günstigere Mobilbauweise denkbar ist. Den Freien Wählern ist sehr daran gelegen, dass bei den umfangreichen Maßnahmen im Schulhausbau in Nürtingen und Dettingen die Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule nicht „auf die lange Bank“ geschoben wird.
Filderschule

Zum wiederholten Male wurde auch im Zusammenhang mit den anstehenden Schulneubaumaßnahmen eine Alternative auf den Fildern geprüft. Die Verwaltung hat mit großer Mühe und umfangreichen Unterlagen nochmals deutlich gemacht, dass eine Realisierung ohne die Stadt Stuttgart nicht denkbar ist.

Die Baumaßnahmen in Nürtingen konzentrieren sich auf den gewerblichen und nicht auf den kaufmännischen Bereich. Auf den Fildern kann jedoch nur eine kaufmännische Schule in Betracht gezogen werden.
Auch das Oberschulamt hat zum wiederholten Male schriftlich mitgeteilt, dass es derzeit eine Schulbaumaßnahme auf den Fildern nicht befürworten kann.

Die Stadt Stuttgart beabsichtigt, in Stuttgart-Vaihingen eine neue Berufsschule im IT-Bereich zu bauen. Dies kann sicher für manchen Schüler aus den Fildern eine Alternative zur bisher besuchten Schule sein.

Ansprechpatner:
Hans Weil, Köngen
Tel. 07024 800710
Fax 07024 800760
Mail: buergermeister@koengen.de



Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 15.11.2018
    Kreistag - Generaldebatte zum Haushalt 2019
    • 22.11.2018
    Sozialausschuss