Regionalversammlung am 25.9.2013

Die Sitzungsvorlage finden Sie unter www.region-stuttgart.org. Informationen und Download >Sitzungsdokumente.

 

Die Stadtbahn Stuttgart soll vom Fasanenhof bis Flughafen/Messe geführt werden. In einer technischen Einheit soll die Schiene anschließend als S-Bahn bis Neuhausen a.d.F. fortgesetzt werden. Nach langwierigen Verhandlungen mit mehreren Projektpartnern soll jetzt der Startschuss für diese Maßnahmen erfolgen. Sie wird der verkehrs- und lärmgeplagten Filder eine spürbare Entlastung bringen.

 

Regionalrat Frank Buß begrüßte auch aus Sicht des Landkreises Esslingen diesen wichtigen Schritt und signalisierte die Zustimmung der Regionalfraktion:

In der Untersuchung „Zukunft des Schienenverkehrs in der Region Stuttgart“ attestiert das Verkehrswissenschaftliche Institut Stuttgart den S-Bahnen ihre Rückgratfunktion für den schnellen und leistungsfähigen Schienenverkehr und weist gleich-zeitig die Ausbaupotentiale auf. Ohne leistungsfähige S-Bahnen funktioniert der ÖPNV in der Region Stuttgart also nicht, die aktuellen Probleme zeigen gleichzeitig die Grenzen der Belastbarkeit der vorhandenen Infrastruktur auf. Es besteht Hand-lungsbedarf.

Mit der S 40 und S 60 konnten wichtige Leistungssteigerungen im Westen der Region Stuttgart erzielt und die Attraktivität der S-Bahnen in diesem Bereich signifikant erhöht werden. Durch die Verlängerung der S 2 von Filderstadt nach Neuhausen soll ein weiterer wichtiger Schritt zur Leistungsverbesserung im Osten der Region Stuttgart auf den Weg gebracht werden. Dies ist von großer Bedeutung für unsere Bürgerinnen und Bürger.

Die Fraktion der Freien Wähler stimmt dem Beschlussvorschlag zu, da das Projekt die S-Bahnen stärkt, die Kosten und Zuschussrisiken zwischen allen Projektbeteiligten gerecht aufgeteilt sind und die Finanzierung auf der Basis der bisherigen Grundsätze gesichert ist. Mit Blick auf die ausfallenden Bundeszuschüsse ist höchste Eile geboten.

Die Vereinbarung zur Verlängerung der S-Bahn von Filderstadt nach Neuhausen zeigt deutlich, dass Kommunen, Landkreise und die Region Stuttgart konstruktiv zusammenarbeiten können und gemeinsam handlungs- und innovationsfähig sind.

Eine Zusammenführen der ÖPNV-Kompetenzen ist also aus fachlichen Gründen nicht zwingend. Deshalb sollten wir nicht Kraft und Geld für Kompetenzstreitigkeiten verschwenden, sondern miteinander – Region, Landkreise und Kommunen – die anstehenden Aufgaben angehen.

Unsere Fraktion hält dezidiert am Ziel einer S-Bahn-Verlängerung von den Fildern ins Neckartal fest. Das eingangs angesprochene Gutachten unterstreicht, dass dies eine gute verkehrliche Wirkung bringt und die Anbindung nach Neuhausen nur als Zwischenschritt für die in der Gesamtkonzeption vorgesehene Verlängerung ist.

Mit einem Ringschluss Filder – Neckartal können die Fahrtzeiten im südöstlichen Bereich der Region Stuttgart signifikant verkürzt und attraktive Angebote geschaffen werden, die nicht nur im Landkreis Esslingen, sondern insbesondere auch in das Filstal und somit in den Landkreis Göppingen hineinwirken. Damit bietet sich die Chance, Pendlerströme von der B 10, der B 313 und im hochbelasteten Filderbereich in erheblichem Umfang auf die Schiene zu verlagern und damit PKW-Kilometer zu reduzieren, mit den Ihnen allen bekannten positiven Auswirkungen für die lärm- und abgasgeplagten Bürgerinnen und Bürger. Die Fraktion Freie Wähler wird dieses wichtige Ziel weiter mit großem Nachdruck verfolgen!

 

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 24.10.2019
    Ausschuss für Technik und Umwelt
    • 24.10.2019
    Verwaltungs- und Finanzausschuss
    • 07.11.2019
    Kreistag (Generaldebatte zum Haushalt 2020
    • 21.11.2019
    Ausschuss für Technik und Umwelt
    • 21.11.2019
    Kultur- und Schulausschuss
    • 28.11.2019
    Sozialausschuss
    • 28.11.2019
    Jugendhilfeausschuss