Breite Resonanz aus allen Kreisen der Bürgerschaft – Blick auf die bevorstehenden OB-Wahl

Traditionsgemäß fand der Neujahrsempfang  wieder am ersten Montag nach Dreikönig im Bürgerzentrum in Bernhausen statt. Über 110 Gäste fanden den Weg nach Bernhausen. Darunter zahlreiche Vertreter aus der Politik, den Kirchen, den Vereinen, der Kultur sowie dem Handels und dem Gewerbes.

 Haben wir eine Zukunft?

Bürgermeister Bernhard Richter, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag

Bürgermeister Bernhard Richter, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag

Unter diesem Motto stand der Gastvortrag von Herrn Bürgermeister Bernhard Richter aus Reichenbach, der als Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag das Thema aus kommunaler Sicht beleuchtete.

Aus dem Blickwinkel der Finanzpolitik, der Sozialpolitik und der Schulpolitik kam er zu dem Ergebnis, dass wir selbstverständlich eine Zukunft haben werden. Doch wird diese deutlich anders sein als bisher. Als attraktiver Wirtschaftsstandort werden wir durch Zuwanderungen geprägt sein. Hier bedarf es mutiger und engagierter Bürger, die diesen Prozess begleiten.

Der Vorsitzende des Stadtverbands, Bürgermeister a.D. Dieter Lentz, der die Veranstaltung organisierte und leitete, bedankte sich für die Ausführungen Bernhard Richters.

Stadtverbandsvorsitzender Dieter Lentz bedankt sich für den lebendigen und aktuellen Vortrag Richters

Stadtverbandsvorsitzender Dieter Lentz bedankt sich für den lebendigen und aktuellen Vortrag Richters

Sein Dank galt aber auch und im Besonderen dem Team des Stadtverbands, das die Veranstaltung glänzend vorbereitet hatte und für die Bewirtung sorgte.

 

 

 

Aus Sicht des Gemeinderatsfraktion wurde das Thema von unserem Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat  Stefan Hermann behandelt. Besonders wichtig ist das Erreichte weiter auszubauen um Filderstadt für die Menschen und den Wirtschaftsstandort attraktiv zu halten. Dabei erwartet er von der Verwaltungsspitze klare und deutliche Schritte zu einer besseren und nachhaltig aufgestellten Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen. Denn in der Zukunft werden zahlreiche Fragen nur ortsübergreifend zu lösen sein.

Im Blick auf die OB-Wahl im Juni 2015 ist es ihm ein besonderes Anliegen, dass die Bürger eine echte Wahlmöglichkeit haben und alle  Bewerber gleiche Chancen gegeben werden. Bei der Kommunalwahl durften im öffentlichen Teil des Amtsblattes viele Wochen lang von den Fraktionen keine kommunalpolitischen Nachrichten veröffentlicht werden. Dies muss nunmehr auch für die OB-Wahl gelten, d.h. Zurückhaltung in der personenbezogenen Berichterstattung.

Allen Gästen, die bei leckeren Maultaschen mit Kartoffelsalat und angeregten Gesprächen den Abend ausklingen ließen wünschen wir eine gutes, erfolgreiches und gesundes Jahr 2015.

Hier finden Sie den Pressebericht über die Veranstaltung

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 15.11.2018
    Kreistag - Generaldebatte zum Haushalt 2019
    • 22.11.2018
    Sozialausschuss