Erkenntnis kommt spät, aber sie kommt – Was eine Landtagswahl alles bewirken kann

Gemeindereform, Landkreisreform, Regionalstadt oder Regionalkreise – alles war in den vergangenen Jahren im Parteiprogramm der Landes-SPD vertreten. Jetzt nimmt sie – wohl mit Blick auf die bevorstehende Landtagswahl – Abschied von der Vorstellung, Regionalkreise zu kreieren.

Die Freien Wähler sind diesen bürgerfernen Gedanken stets mit Entschiedenheit entgegengetreten. Regionalkreise hätten eben nicht nur die Zusammenlegung mehrerer Landkreise bedeutet, sondern auch eine erneute Gemeindereform. Unterhalb der Ebene eines Regionalkreises bräuchte man, um eine sinnvolle Verwaltungsstruktur zu schaffen, Gemeindegrößen um die 20.000 Einwohner. Vor allem in weniger dicht besiedelten Räumen hätte dies zu nicht mehr überschaubaren Gemeindekonglomeraten geführt. Nach aller Erfahrung wären nicht nur ein Verlust an Bürgernähe, sondern auch höhere Kosten die Folge gewesen. Schön, dass die SPD zur Einsicht gekommen ist. Die Landtagswahl im März 2016 lässt grüßen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels