Antrag der Freien Wähler zur VVS-Zoneneinteilung im Landkreis Esslingen – Rad- und Wanderbus von Weilheim auf die Alb

Der Verwaltungs- und Finanzausschuss des Kreistags hat in seiner letzten Sitzung wichtige Verbesserungen im öffentlichen Personennahverkehrs auf den Weg gebracht. So wurde mit Unterstützung der Freien Wähler für den Rad-  und Wanderbus von Weilheim auf die Schwäbische Alb eine Förderung für eine dreijährige Pilotphase beschlossen. Der Landkreis finanziert 66% der Gesamtbetriebskosten, pro Jahr beläuft sich der Landkreiszuschuss auf rund 22.400 €.

Weiter der VFA entschieden, auf der Linie 195 Neuffen – Beuren – Owen das Verkehrsangebot, zunächst auf drei Jahre befristet, auszubauen. Der bisher bestehende Sonntagsverkehr (vier Fahrtenpaare) wird künftig auch werktäglich durchgeführt. Dieses Angebot ist insbesondere für die Besucher der Panoramatherme und des Freilichtmuseums, aber auch für Berufstätige und die Besucher der beiden Krankenhäuser, interessant. Der Landkreis trägt hier 30 % des Abmangels, mit einen jährlichen Betriebskostenzuschuss in Höhe von rund 13.400 € wird gerechnet. Den Freien Wählern war es wichtig, dass der Landkreis diesen Zuschuss zurückfahren kann, wenn das Verkehrsangebot nicht oder nicht mehr entsprechend nachgefragt wird.

Aus der Arbeit des VVS-Aufsichtsrats berichtete Landrat Eininger. Der Sprecher der Freien Wähler im VFA, Bürgermeister Rainer Lechner, brachte bei dieser Gelegenheit den Antrag ein, dass sich der Landkreis Esslingen in den Gremien des VVS verstärkt für eine Änderung der Zonen im Landkreis Esslingen einsetzt. Vergleicht man die Einteilung der Zone 3 um die Innenzone (Zone 1 und 2), so ist festzustellen, dass die anderen Zonensegmente in etwa doppelt so groß sind wie die im Bereich des Landkreises Esslingen. Somit können in den Landkreisen Rems-Murr, Ludwigsburg und Böblingen deutlich größere Strecken mit einer Ein-Zonen-Karte zurückgelegt werden als im Landkreis Esslingen. Hier benötigen z.B. Bürger aus Neuhausen bereits eine Zwei-Zonenkarte, wenn sie nur nach Esslingen fahren möchten.  Landrat Eininger sagte zu dieses Thema im Aufsichtsrat des VVS nachdrücklich zu unterstützen.

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels