Kreiskonferenz am 21. September – Referat von Prof. Dr. Thorsten Bohl, einem renommierten Erziehungswissenschaftler – Freie Wähler fassen ein „heißes Eisen“ an

Sinkende Schülerzahlen, ein Durcheinander in der Schulpolitik des Landes, besorgte Eltern und verunsicherte Schulgremien, das kennzeichnet gegenwärtig die Schullandschaft in Baden-Württemberg. Die Städte, Gemeinden und Landkreise stehen vor großen Herausforderungen und brauchen dazu verlässliche Entscheidungsgrundlagen. Im Vorfeld der Landtagswahl 2016 gibt es aber mehr Widersprüchlichkeiten als klare Linien. Dieses „heiße Eisen“ greifen Kreisverband und Kreistagsfraktion der Freien Wähler in ihrer traditionellen Kreiskonferenz am 21. September in Ostfildern auf.

Viele Fragen beschäftigen gegenwärtig die Verantwortlichen in den Kommunen. Welchen Weg gehen die Gymnasien, sind die Realschulen zukunftsfähig aufgestellt, Gemeinschaftsschule „Ja oder Nein“? Schulgebäude, die leer zustehen drohen, hoher Investitionsbedarf für Schulen an anderer Stelle, wie kann die notwendige Betreuung finanziert werden und v.a. mehr.

Nicht nur in seiner wissenschaftlichen Aufgabenstellung, sondern auch als Berater und Gutachter einer Reihe von Kommunen stellt sich der Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Thorsten Bohl dieser Problematik. Diesen weithin anerkannten Experten konnten die Freien Wähler als Referenten für ihre Regionalkonferenz gewinnen.

In seinem Referat „Das Schulsystem in Baden-Württemberg – Forschungsbefunde, Problembereiche, Perspektiven“ geht er den Dingen auf den Grund und stellt sich der Diskussion. Alle Mitglieder und Freunde der Freien Wähler sind herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an.

Hier können Sie die Einladung und die Anmeldung herunterladen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels