Eininger bleibt einziger Bewerber – großer Rückhalt  im Kreistag

Landrat Heinz Eininger genießt das volle Vertrauen der Fraktion Freie Wähler

Landrat Heinz Eininger genießt das volle Vertrauen der Fraktion Freie Wähler

Der bisherige Landrat des Kreises Esslingen, Heinz Eininger, wird auch der künftige sein. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist hat außer ihm niemand seinen Hut in den Ring geworfen. Die Freien Wähler sehen darin eine Bestätigung für sein hohes Engagement und seine Fachkompetenz in den vergangenen 16 Jahren. Unter der Führung von Landrat Einiger hat der wirtschaftsstarke Landkreis, einer der größten in der Bundesrepublik, eine dynamische Entwicklung genommen. Daraus resultiert ein großer Rückhalt im Kreistag, in den Kommunen und in der Öffentlichkeit.

Die außergewöhnliche Belastung, die dem Landkreis die Unterbringung von rd. 6000 Flüchtlingen bringt, wurde durch hohen Einsatz aller Verantwortlichen im Landratsamt und in den Kommunen einigermaßen bewältigt. Die Aufgabe ist aber noch lange nicht endgültig gelöst – die Städte und Gemeinden müssen jetzt die Anschlussunterbringung schultern und setzen dabei auch auf die Unterstützung des Landrats.

In seiner Sitzung am 12. Mai hat der Besondere Ausschuss zur Wahl des Landrats beschlossen, auf eine erneute Ausschreibung und die Benennung weiterer Bewerber zu verzichten. Heinz Eininger wird als einziger Kandidat vorgeschlagen.

Fraktionsvorsitzender Bernhard Richter begrüßt die Bereitschaft von Landrat Eininger, erneut die Verantwortung für das Geschehen im Kreistag und im Landratsamt zu übernehmen. „Wir haben unseren Landrat als eine hoch engagierte, fachlich herausragende und temperamentvolle Persönlichkeit schätzen gelernt. Wir wissen bei ihm das Steuer des Landkreisschiffs in guten Händen“, stellt Richter ihm ein glänzendes „Zeugnis“ aus.

Die Fraktion bestätigt ihm ein starken Einsatz im Landkreis und auch über Kreisgrenzen hinaus als Vizepräsident des Landkreistags, als Vorsitzender des dortigen Kulturausschuss und Mitglied im Präsidium des Deutschen Landkreistags. Seine umfassende Erfahrung wird auch in für die Sparkassen nicht einfachen Zeiten als Vorsitzender des Verwaltungsrats der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen gefordert sein.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels