Vorbildliches Berufliches Schulwesen wird weiter ausgebaut – Freie Wähler sehen in der Logistik ein wichtiges Wirtschaftsfeld

Der Landkreis möchte die Ausbildungsgänge „Fachkraft für Lagerlogistik“ und „Fachlagerist/in“ an der Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule zu Beginn des Schuljahres 2017/2018 einrichten. Einstimmiger Beschluss im Kultur- und Schulausschuss, einen entsprechenden Antrag an das Regierungspräsidium zu stellen. Das Verfahren ist ergebnisoffen. Freie Wähler begrüßen die Initiative.

Die Schulentwicklungsplanung des Kreises bzw. der Masterplan sieht vor, die beiden dualen Ausbildungsgänge „Fachkraft für Lagerlogistik“ und „Fachlagerist/in“ an der Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule einzurichten. Die dualen Ausbildungen im Logistikbereich  knüpfen an den Ausbildungsgang Kaufmann/frau für Spedition und Logistikdienstleistungen an, so dass die Einrichtung der Stärkung des Kompetenzzentrums im Logistikbereich dient.

Die Unterschiede zwischen den beiden Ausbildungsberufen liegen in der Ausbildungsdauer und der Lehrplaninhalte. Die Ausbildung zum Fachlagerist dauert 2 Jahre, die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik hingegen insgesamt 3 Jahre. Beide Ausbildungsberufe beschäftigen sich intensiv mit dem Annehmen, Öffnen, Lagern, Verpacken und Ausliefern von Waren eines größeren Sortiments. Im Rahmen der Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik kommt hinzu, dass Qualifikationen bezüglich computergestützter Lagerverwaltungssysteme sowie der betrieblichen Informations- und Kommunikationssysteme erworben werden.

Die Freien Wähler unterstützen den Vorschlag ausdrücklich, denn sie sehen in der produktionsnahen Logistik ein wichtiges Wirtschaftsfeld, dessen Bedeutung – auch für den Arbeitsmarkt – häufig unterschätzt wird.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels