Jährlich steigende Patientenzahlen – Überschüsse ermöglichen eigenfinanzierte Investitionen

Es mutet fast wie ein Märchen an – nach Jahren erheblicher Verluste mit der Tendenz zu weiterer Erhöhung erwirtschaften die Medius-Kliniken (so der neue Name der Kreiskliniken) mittlerweile beachtliche Überschüsse, die sogar eigenfinanzierte Investitionen erlauben. Entgegen aller Prognosen werden die Zweifler „Lügen gestraft“, die wegen des demographischen Wandels sinkende Patientenzahlen vorhergesagt hatten. Tatsächlich bringt der ausgezeichnete medizinische Ruf der Kliniken ständig steigende Zahlen.

 

Stellungnahme der Fraktion Freie Wähler im Kreistag am 13. Juli zum Jahresabschluss 2016 der medius Kliniken

Es sprach für die Fraktion Kreisrat Bürgermeister Armin Elbl aus Wenau:

„Im vergangenen Jahr wurden aus unseren Kreiskliniken Esslingen die medius Kliniken. Mit dieser neuen Namensgebung haben die Worte

Vertrauen + Können

eine zentrale Bedeutung im Erscheinungsbild der Kliniken erhalten.

Zu Recht, wie ich meine, denn nicht nur die reinen betriebswirtschaftlichen Daten lassen dies vermuten, sondern auch die Patientenzahlen. Nach einem Jahresverlust von mehr als 14 Mio. € im Jahr 2012 konnte eine kontinuierliche Ergebnisverbesserung auf – 4,5 Mio., + 3,7 Mio.+ 4,9 Mio. auf nun sage und schreibe + 9,2 Mio. € erzielt werden.Ein Ergebnis, von dem der Kreistag im Jahr 2012 noch nicht einmal zu träumen gewagt hatte. Und verfolgt man die Berichterstattung in den Medien, so sieht man, dass diese Entwicklung landauf landab auch heute noch keine Selbstverständlichkeit ist. Den Kommunalen Krankenhäusern im Südwesten geht es weit überwiegend weiterhin schlecht.

Daher besteht keine Veranlassung, sich selbstzufrieden zurücklehnen. Alle Verantwortlichen müssen sprichwörtlich „am Ball“ bleiben! Auch die Rentabilität, die in der Kenngröße EBITDA zum Ausdruck kommt, hat sich kontinuierlich verbessert und nun erstmals die ins Auge gefasste  5 %-Marge überschritten. Können, ja das war gefragt, um ein solches Ergebnis zu erzielen.  Wir können uns glücklich schätzen, dass Ende 2012 die EconoMedic AG für das Management gewonnen werden konnte, und seither mehrere ihrer Spitzenkräfte unter der Leitung von Herrn Geschäftsführer Thomas Kräh in unsere Kliniken entsendet, um eine Neustrukturierung einzuleiten. Aber auch Mut und Überzeugung in Aufsichtsrat und Kreistag waren gefragt, als es galt, diese Neustrukturierung politisch durchzuhalten.

Die zweite Eigenschaft unserer Medius Kliniken

Zurückgewonnenes Vertrauen der politisch Verantwortlichen und auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann hiermit gemeint sein, aber sicher auch das Vertrauen der Patientinnen und Patienten in die vielfältigen und hochwertigen Dienstleistungen unserer Kliniken. Und dies lässt sich am besten durch die ebenfalls seit 4 Jahren permanent gewachsene Zahl der Patienten messen.

Dass dies alles lediglich mit einer Erhöhung der patientennahen Belegschaft einhergegangen ist, zeigt einerseits die hohe Motivation und Leistungsfähigkeit der gesamten Belegschaft, andererseits aber auch das hohe Maß an Kundenorientierung in unseren Kliniken.

Daher gilt es heute im Namen der Fraktion der Freien Wähler Dank zu sagen:

An die engagierte und kompetente Klinikleitung, aber auch an die mehr als 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den Konsolidierungskurs der letzten Jahre mitgetragen und wesentlich zum Erfolgsmodell medius Kliniken beigetragen haben.

Vertrauen. Können.

Ein Name, der zu Recht gewählt wurde!“


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels