Freie Wähler unterstützen Förderkonzepte – neue Träger werden berücksichtigt

Erfreut zeigten sich die Vertreter der Fraktion Freie Wähler im Jugendhilfeausschuss über das Förderkonzept „Jugendhausähnliche Einrichtungen“ und deren positive Impulse auf die Kinder- und Jugendhilfe im Landkreis Esslingen.

Ausschussprecher Frank Buß betonte, dass mit dem Förderkonzept die Beschlüsse des Kreistags vom Sommer 2017 gut umgesetzt werden, wobei insbesondere die Qualität der sozialpädagogischen Arbeit in den jugendhausähnlichen Einrichtungen gesichert wird. „Wichtig ist“, so Buß, „dass mit der Öffnung für die Arbeit mit Kindern die Angebote weiterer freier Träger unterstützt werden können.“ Mit den Stimmen der Freien Wähler erhalten die Agapedia Esslingen, der Aktivspielplatz Musberg, die Jugendfarmen in Echterdingen, Esslingen und Filderstadt sowie das Freie Kinderhaus Nürtingen erstmalig eine Landkreisförderung. Der Zuschuss für die bereits geförderten Einrichtungen wurde von bisher 15.900 € auf maximal 18.500 € erhöht.

Im Rahmen der Haushaltsplanung wurde die Frage intensiv erörtert, wie künftig Projekte der Kinder- und Jugendhilfe gefördert werden. Der Jugendhilfeausschuss hat die Kreisverwaltung beauftragt, eine Konzeption zur künftigen Projektförderung und strategischen Steuerung zu entwickeln. Hierzu erklärte Frank Buß : „Mit dem neugeschaffenen Kreisjugendreferat hat die Kreisverwaltung die fachliche Kompetenz, Themen zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe zu erkennen und mit den Kommunen und den Freien Trägern erfolgversprechende Projekte zu erarbeiten. Dabei sollte deutlich werden, ob es sich um ein Projekte mit kreisweiter Bedeutung oder mit ausschließlich lokalem Bezug handelt.“ Er forderte Landrat Einiger auf, zur Klärung der partnerschaftlichen Finanzierung dieser Projekte schon bald Gespräche mit den Städten und Gemeinden aufzunehmen.

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels