Breitbandversorgung im Landkreis Esslingen – Bericht des Zweckverbands

Die Nachfrage nach schnellem Internet hat im vergangenen Jahr deutlich zugenommen. Die Landkreise in der Region Stuttgart haben diesen Bedarf bereits vor einigen Jahren identifiziert und ein Konzept erarbeitet, um die flächendeckende Versorgung der gesamten Region Stuttgart mit breitbandigen Anschlüssen zu versorgen. Dem im Februar 2019 gegründeten Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen sind alle 44 Kommunen und der Landkreis selbst als Mitglied beigetreten.

Der Sprecher der Fraktion, Kreisrat Bürgermeister Matthias Bäcker zollte der Arbeit des Zweckverbands Lob. „Bis wann fällt die Aufgreifschwelle von 30 MB/s weg, da die Kommunen nur dann Zuschüsse kommen, wenn deren Versorgung unter diesem Wert liegt. Die Fördermittel sind unabdingbare Voraussetzung dafür, dass sich auch kleinere Gemeinden und Städte die Breitbandversorgung für ihre Bürgerschaft leisten können“, fasste Bäcker nach. Die Schwelle soll nach Auskunft der Landkreisverwaltung nun in  2023 wegfallen.

Kreisrat Matthias Bäcker

 

Radschnellweg im Neckartal

Ein Bericht des Regierungspräsidiums (RP) zum Stand der Planung der Radschnellverbindung von Esslingen bis Reichenbach machte deutlich, dass in den Gemeinderäten Esslingen und Plochingen Trassenalternativen gewünscht werden. Man hoffe aber, diese Gremien noch von der bisherigen Lösung überzeugen zu können. „Was passiert, wenn Ihre Überzeugungsarbeit nächste Woche in den Gremien nicht so überzeugend ist, dass die Gremien überzeugt davon sind“, wollte Kreisrat Matthias Bäcker wissen. Eine Antwort blieben die Vertreter des RP schuldig. Man darf gespannt sein, wie es nun weitergeht.

Radwegebeschilderung im Landkreis Esslingen – Abschlussbericht

In der aktuellen Radverkehrskonzeption aus dem Jahre 2016 des Landkreis Esslingen  wird die Umsetzung einer wegweisenden Beschilderung empfohlen. Die gesamte Konzeption inklusive der umfangreichen Anlagen ist unter www.radverkehrskonzeption-landkreis-esslingen.de zu finden.
In enger Abstimmung mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden sowie bei zahlreichen Vor-Ort-Terminen wurde die neue Routenführung erarbeitet. Die Expertise und Ortskenntnis der Radverbände floss ebenfalls in die neue Wegweisung ein.
Die Ortsgruppen und der Kreisverband des ADFC, der VCD und das Bündnis „Esslingen auf´s Rad“ waren in die Planung eingebunden. Gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg wurde auch die Neuausschilderung des RadNETZ und der Landesradfernwege eingebunden.
Basierend auf dem Bestandsnetz der Radverkehrskonzeption des Landkreises umfasst die Planung etwa 1.200 km Radwege und verbindet Städte, Gemeinden und
Ortschaften.

 

Kreisrätin Eva Noller, Bürgermeisterin in Leinfelden-Echterdingen, zeigte sich insgesamt sehr zufrieden mit der Realisierung. „Die neue Beschilderung ist gut gelungen. Lediglich der lange Zeitrahmen zur Beseitigung vorhandener Unrichtigkeiten kam  bei den Radlern nicht gut an. Sie wurden zu lange in falsche Richtungen gelotst“, fügte sie doch leise Kritik an. In LE habe man daher kurzerhand Korrekturen vorgenommen.

 

 

 

 

 

Kreisrätin Eva Noller